<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für November 2018

01.11.2018:
Wenn es eine Regel ist, daß die Ausnahme die Regel bestätigt, dann müßte es doch eine Regel geben, die keine Ausnahme hat.

02.11.2018:
Ob die gestrige Feststellung, so sie denn zutrifft, die ursprüngliche Behauptung bestätigt oder widerlegt, kann man mit Menschen, die an sowas Interesse haben, besprechen.

03.11.2018:
Vielleicht gibt es ja in der Geschichte der Zauberkunststücke einen Kartentrick, der mit durchgehend verdeckten Karten, die auch nie aufgedeckt werden, funktioniert. Wenn es den noch nicht gibt, kann man ja einen erfinden. Wie das gehen soll, weiß ich nicht, aber es stehen uns ja lange Winterabende ins Haus, und da kann man über sowas dann nachdenken.

04.11.2018:
Mit einem Zirkel kann man ja einen Winkel sauber halbieren. Oder dementsprechend vierteln und so weiter. Dritteln kann man ihn nicht. Wer mag, kann sich überlegen, mit wie vielen Halbierungen der jeweiligen halbierten Teilwinkel man einen Winkel auf weniger als ein Prozent genau doch dritteln kann.

05.11.2018:
Man wird es nie erfahren, und es ist auch eigentlich nicht wirklich sehr wichtig, aber man kann sich ja überlegen, wie viele Instrumente von mehr als fünfzig Prozent der Menschen erraten werden können, wenn sie nur den Musiker in korrekter Haltung seines Instrumentes sehen, ohne daß das Instrument tatsächlich da ist.

06.11.2018:
Eine böse Kladde, die auf einer Käseplatte liegt, ist in hessischen Büros vermutlich leichter als Schüttelreim erkennbar.

07.11.2018:
Seltsam. Wiewohl es Differenzen, Konferenzen, Referenzen und wahrscheinlich noch ein paar andere gibt, ist die Ferenz, die da in unterschiedlichen Varietäten vorliegt, als Stammform eher unbekannt.

08.11.2018:
Besprechen Sie mit einem Radiästheten, wie weit ein Fluß, der ja zweifellos eine Wasserader ist, von einer unterirdischen Wasserader weg sein muß, um mit seinem doch sicher sehr kräftigen Signal die Äußerungen, die die versteckte Wasserader sendet, nicht zu übertönen.

09.11.2018:
Wenn die Tragflächen es aushielten, dann wäre es möglich, eine normale Verkehrsmaschine ab einer gewissen Höhe, ließe man sie von dort einfach antriebslos Nase nach unten fallen, sauber zu landen, indem durch den Fall eine Geschwindigkeit erreicht wird, die auslangt, um das Flugzeug in einen, wenn auch nur kurzen, regulären Gleitflug übergehen zu lassen. Hab ich mir überlegt. Werd ich aber nicht ausprobieren.

10.11.2018:
Nur, um nicht vorsätzlich komplettignorant zu sein, was Themen angeht, die außerhalb meines unmittelbaren Interessenseinzugsgebietes liegen, habe ich „Promihochzeit 2018“ als Suchbegriff in den Rechner getippt. Prompt ist auch eine Seite angeboten worden, mit der Überschrift „Ja, ich will! Das sind die Promi-Paare, die 2018 Heiraten“. Und zu sehen war da nur ein englischer Prinz und seine Frau. Mehr nicht. Fein, dann hab ich da ja bis jetzt echt wenig versäumt.

11.11.2018:
Die nächste Weltmeisterschaft der Floristen ist in Philadelphia. Die vorige haben die meisten von uns vermutlich komplett verpaßt.

12.11.2018:
Wenn man Mikroarchäologie studieren könnte, dann wäre es vermutlich ein zulässiges Diplomarbeitsthema, den Inhalt von Hosentaschen und Handtaschen zu untersuchen. Möglicherweise müßte man dabei erklären, daß das „Mikro“ nicht nur gilt, was die räumliche Ausdehnung des Untersuchten angeht, sondern auch anführen, daß der Zeitraum, der vom Zustandekommen des betrachteten Arrangements bis zu seiner Untersuchung vergangen ist, eben auch kleiner ist, als es in der Archäologie üblich ist.

13.11.2018:
Sollten Sie kein Institut für Mikroarchäologie gefunden haben, an das Sie die gestern hier vorgeschlagenen Diplomarbeit einreichen können, aber schon ein paar Objekte aus Hosen- und Handtaschen gehoben haben; es ist ja Schnupfensaison, und aus den gesammelten Taschentüchern läßt sich sicher was akademisch Ergiebiges in Mikrobiologie ziehen.

14.11.2018:
Boilogie ist die Wissenschaft vom Kochen. Ist mir gestern per Tippfehler auf- und eingefallen.

15.11.2018:
Die Farben, die unserem Auge zugängig sind, sind ja bekannt. Und die sind auch im Farbkreis einmal rundherum sauber angeordnet. Diese Farben kennen wir, und die können wir uns auch vorstellen. Besprechen Sie mit ein paar Freunden, was die, wenn sie am Farbkreis ein zusätzliches Schlauferl einziehen könnten, in dem eine Farbe ist, die niemand noch gesehen hat, und die man sich dementsprechend auch nicht vorstellen kann, was sie da für eine Farbe hinpflanzen würden. Drüber reden kann man ja.

16.11.2018:
Wenn Sie gerade die Freunde, mit denen Sie nicht vorstellbare Farben erörtern, noch in Rufweite haben, können Sie mit denen ja besprechen, wonach ein noch zu züchtendes Gewürz schmecken sollte.

17.11.2018:
Wenn das Ergebnis des Frisierens die Frisur ist, dann müßte eine gut eigefettete Mechanik Schmur heißen.

18.11.2018:
Wahrscheinlich stimmt die gestrige hier vorgetragene Feststellung nicht, aber es klingt wenigstens ein bisserl griffiger als die Vermutung, daß kältebedingte Gänsehaut Frur heißen könnte.