<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für Mai 2019

01.05.2019:
Vehement ist Drohung mit Minzgeschmack.

02.05.2019:
Zwei planparallel zueinander liegende zweidimensionale Räume, die voneinander durch eine dritte Dimension, von der die aber nix wissen, getrennt sind, erfahren voneinander nix. Wenn die aber gegeneinander gekippt sind, gibt es eine eindimensionale Schnittkante, an der sie erführen, daß es da was gibt, was nicht nur in der jeweiligen Dimension ist. Wer mag, kann sich überlegen, ob es da eine Möglichkeit gibt herauszufinden, ob da entweder eine andere Ebene die eigene schneidet, oder ob da einfach nur ein Strich herumliegt, der da nicht hergehört.

03.05.2019:
Das Gestrige um eine Dimension erweitert kann man darüber nachdenken, ob es die Möglichkeit gibt, daß, wenn uns ein anderer dreidimensionaler Raum schneidet, ob wir davon mehr sehen würden als eine Ebene, und ob wir herausfinden könnten, ob das eben mehr als eine Ebene ist.

04.05.2019:
Wir als Bewohner eines dreidimensionalen Raumes sehen ja gern die z-Achse als die von uns so hochgeschätzte dritte Dimension an. Möglicherweise liegt es an meiner Unaufmerksamkeit, aber ich habe noch nie irgendwo festgehalten gesehen, ob da jetzt die Länge oder die Breite die erste Dimension ist. Vielleicht ist das ja ein Blödsinn, aber ich habe mich gefragt, ob es möglich ist aus einem zum Beispiel sechsdimensionalen Raum zwar eine Dimension rauszunehmen, aber eben nicht genau die, die zum fünfdimensionalen Raum so dazugekommen ist wie die dritte Dimension zur Fläche, wodurch daraus unser Raum wird, sondern eine der ersten drei. Also, ein grundsätzlich sechsdimensionaler Raum, aber nur mit fünf Dimensionen, weil die Länge fehlt. Wie gesagt, wahrscheinlich ein Blödsinn.

05.05.2019:
Wahrscheinlich hab ich echt zu viel Zeit; das mit den Dimensionen hat mich dann doch noch beschäftigt, und ich denk mir, daß das gestern hier Vermutete vielleicht doch so wenigstens irgendwie möglich ist. Schließlich kann man sich ja auch ein in unserem dreidimensionalen Raum ein dickeloses Handtuch vorstellen, das einfach so runterhängt, also in der z-Achse stattfindet, die x-Achse beansprucht, aber mit der y-Achse nix zu tun hat. Gut, das mit „dickelos“ kann man sich zugegebenermaßen nicht so richtig vorstellen, aber man kann sich vorstellen, daß man wüßte, wovon die Rede ist, wenn man das so dargestellt bekommt.

06.05.2019:
Kaum ein Auto hat heute keine elektrischen Fensterheber, und das Starten des Motors übernimmt schon seit längerem ebenfalls ein Elektromotor. Fast alle Drehbewegungen werden von Elektromotoren bewerkstelligt. Besprechen Sie mit einem zukünftigen Archäophilologen, ob die Kurbel irgendwann so aus unserem Sprachschatz verschwinden wird, wie der Liftboy.

07.05.2019:
Um das gestern hier Vermutete ein wenig empirisch zu unterfüttern kann man ja mit in paar Halbwüchsigen ein Gespräch suchen und fragen, ob die sich mit dem Begriff „Briefbeschwerer“ etwas anfangen können.

08.05.2019:
Nur so kann man sich ja einmal fragen, was an Neujahrsvorätzen, die man für heuer gefaßt hat, einem jetzt noch so einfällt, wenn man sich nicht mehr als fünf Sekunden für die Antwort gibt.

09.05.2019:
Um das eigene eventuelle schlechte Gewissen, was das Verschludern heuriger Neujahrsvorsätze angeht, zu entlasten, kann man ja drei bis fünf gute Vorsätze für den nächsten Jahreswechsel heute fassen, auf einen Zettel schreiben, den in ein Kuvert stecken, und das erst im nächsten Jänner öffnen. Wenn Sie dann nicht mehr als einen oder zwei wiedererkennen, dann haben Sie die vorigen Neujahrsvorsätze nicht aus Gemüts- sondern aus Gedächtnisschwäche vergessen. Naja, ob das wirklich besser ist, kann man sich ja dann überlegen.

10.05.2019:
Besprechen Sie mit einem Moralphilosophen, ob man ein - wenn nicht eben besserer, so doch wenigstens - glücklicherer Mensch wird, wenn man das, was der Geist willig ist, auf das herunterschlampt, was das Fleisch von Haus aus schwach ist. Und ob, wenn das so ist, irgendwer was davon hat.

11.05.2019:
Aus einem abgekürzten technischen akademischen Titel und einem Interrogativpronomen läßt sich eine würzige Knolle basteln. Also, sprachlich; fürs Kochen bringt das, glaub ich, nix. Oje, das Sommerloch kommt heuer aber früh.

12.05.2019:
Besprechen Sie mit jemandem, den sowas interessiert, ob es denn sinnvoll wäre, eine Armbanduhr zu konstruieren, in der nicht zwei Zeiger um eine gemeinsame Achse über einem fixen Ziffernblatt kreisen, sondern zwei Ziffernringe mit entsprechend unterschiedlichen Geschwindigkeiten unter einem gemeinsamen, feststehenden Zeiger.

13.05.2019:
Bei der gestern hier nicht wirklich ernsthaft vorgeschlagenen Armbanduhr werden ja ein paar Zahnräder mehr fällig als bei einer herkömmlichen, wenn man dafür sorgen will, daß die Ziffern in einem jeweils eigenen runden Plättchen so drehbar ins rotierende Ziffernblatt eigearbeitet sind, daß sie beim Umrunden der Achse sich selbst kontrasynchron gegen die Drehung des Zifferblattes drehen und somit für den Träger der Uhr immer problemlos ablesbar sind, weil sie immer aufrecht stehen. Ehrlich, ich glaub nicht, wenn ich das in ein paar Wochen selbst lese, noch weiß, worum es da geht.

14.05.2019:
Die Arschbombenweltmeisterschaft findet heuer am letzten Wochenende im Juli im Freibad Sindelfingen statt. Jetzt wissen wir auch, wann und wo genau die Weltmeisterschaft im Fliegenfischen sicher nicht stattfinden wird.

15.05.2019:
Ich glaube ja nicht, daß der Begriff „extrem“ sich davon ableitet, daß da ein Tremor beendet ist.

16.05.2019:
Wer ein bißchen abstraktes Schätzen üben will, kann ja Vermutungen darüber anstellen, ob das Kubik der Quadratwurzel aus minus i größer ist, als das Quadrat der Kubikwurzel von minus i.

17.05.2019:
Wenn wir in der besten aller möglichen Welten leben, dann sollten doch andere Welten möglich sein, und man müßte erklären können, warum diese anderen Welten - wenn dem denn überhaupt so ist - nicht realisiert sind, und worin diese anderen möglichen Welten nicht so gut sind wie unsere.

18.05.2019:
Vielleicht bin ich ja der einzige, dem das auffällt, aber mich stört, daß das Logo der Champions-League geometrisch falsch ist.

19.05.2019:
Besprechen Sie mit einem Semiotiker, ob es, so es sowas nicht eventuell ja ohnehin schon gibt, sinnvoll wäre, in der Sprache einen Junktor einzuführen, der die Funktion eines neutralen Elementes erfüllt, wie die Eins in der Multiplikation oder die Null in der Addition.

20.05.2019:
Sollte das gestern hier Vorgeschlagene unergiebig verlaufen sein, Sie aber in der Sprache Spuren hinterlassen wollen, dann können Sie ja bei Ihrem nächsten Aufenthalt dort versuchen, in der Dudenredaktion durchzusetzen, daß „portal“ als Eigenschaftswort für „hafenartig“ anerkannt wird.

21.05.2019:
Vermutlich ist es nicht leicht, einen mehrbändigen Abenteuerroman zu verfassen, der sich um das Generalthema Zeilenabstände und Schriftgrad rankt. Aber als Ballett ist das wahrscheinlich noch schwieriger zu inszenieren. Stimmt zwar, aber ich weiß ehrlich selbst nicht, wie ich da drauf komm.

22.05.2019:
Besprechen Sie mit einem Anthropologen, ob es sinnvoll wäre, beim internationalen Tanzwettbewerbskomitee zu beantragen, daß man im Geiste einer kulturellen Ausgewogenheit neben den Lateinamerikanischen Standardtänzen auch ein paar Tänze aus dem Repertoire von indigenen Amazonasvölkern als Lateinamerikanische Sondertänze ins Programm aufnimmt.

23.05.2019:
In meinem Drucker wohnt Schrödingers Idiot; wenn ich nicht drucken will, weiß ich nicht, ob es ihn gibt. Naja, daß es ihn gibt, weiß ich natürlich schon, aber, ob er grad zu Hause ist, weiß ich nicht.

24.05.2019:
Es gibt ziemlich sicher eine Methode, mit der man rechnerisch herausfinden kann, ob man schnellerer wird, wenn der Anstieg des Beschleunigungszuwachses pro bereits zurückgelegtem Weg zunimmt, oder wenn die Zunahme des Anstieges des Beschleunigungszuwachses pro Zeiteinheit größer wird. Aber wenn man kein Anrainer eines Salzsees ist, bleibt das sowieso nur sehr theoretisch.