<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für November 2017

01.11.2017:
Es gibt ja nicht nur Primzahlen, es gibt auch sogenannte Primwörter, die mit keinem anderen Wort aus der Sprache, in der sie beheimatet sind, reimbar sind. Versuchen Sie, das Primkonzept auf andere Kulturtechniken anzuwenden; zum Beispiel ist es sicher reizvoll, herauszufinden, wie Primschritte bei den lateinamerikanischen Standardtänzen aussähen.

02.11.2017:
Wenn Sie eine völlig sinnlose mathematische Dummdreisterei begehen wollen, dann suchen Sie Superprimzahlen, nämlich solche, die nicht nur nicht aus Multiplikation anderer Zahlen herstellbar sind, sondern Zahlen die nicht einmal per Addition anderer Zahlen generiert werden können. Wenn Sie das wirklich machen, haben Sie echt viel Zeit.

03.11.2017:
Vielleicht gibt es ja außerkörperliche Erfahrungen, bei denen man nicht nur über dem eigenen Körper schwebt, sondern das auch noch fünf Minuten früher tut. Vielleicht auch nicht. Kann man mit Esoterikern besprechen.

04.11.2017:
Mein Lamento furioso bezüglich meiner Kreditkarte, das ich im September hier ausgehustet habe, hat sich insoferne erledigt, als daß mir Jürgen, ein sehr netter Mensch mit einem Kapitänspatent in Internetangelegenheiten, geholfen hat, die erforderlichen Schritte in die Tasten zu fingern. Ich werde die Kreditkarte trotzdem nicht benützen. Da bin ich eigen. Das gönne ich mir. Danke trotzdem an Jürgen.

05.11.2017:
Beobachten Sie die Trends; es kann ja sein, daß die Vintagemode, bei der neuen Dingen Gebrauchsspuren angetan werden, die eine oftmalige Verwendung und somit eine Beziehung des Besitzers zu diesem Ding behaupten, die dieser Besitzer aus - darf man vermuten - Faulheit nicht aufzubringen imstande ist, aber dafür Anerkennung einstreichen möchte, es kann ja sein, daß dieser Trend zur künstlichen Alterung irgendwann bei der kosmetischen Chirurgie ankommt. Denkbar isses ja.

06.11.2017:
Verschiedene Früchte, Flüssigkeiten oder sonstige Nahrungsmittel sind ja mythologisch über ihren unmittelbaren Nährwert hinaus konnotiert; der Apfel steht für den Sündenfall, Wasser für Reinheit, Milch für Geborgenheit hart an der Kante zur Biederkeit und so fort. Derlei gibt es vermutlich auch in anderen Kulturen aber mit anderen Lebensmitteln. Wer echt wenig zu tun hat, kann ein Restaurant aufmachen, in dem Menues angeboten werden, bei denen die enthaltenen Bestandteile sich zu etwas Ausgeglichenem im Spiegel der Kulturen und Zeiten ergänzen.

07.11.2017:
Da ja verschiedene Vorsilben gern einmal den Anfangskonsonanten des Ursprungswortes, dem sie angepfriemelt werden, verdoppeln, wie beim etwa Korrelat, der Symmetrie oder der Assoziation, kann man sich überlegen, ob eine Lergie eine besonders positive Reaktion auf bestimmte Substanzen ist. Kann man sich überlegen, muß man aber nicht; das hab ich schon für Sie getan, mit dem Befund: Ist nicht.

08.11.2017:
Angesichts der gestern hier erwähnten Symmetrie und der Verdoppelung des Anfangsbuchstaben des beangepfriemelten Grundwortes „Metrie“ kann man sich überlegen, ob es Symmetrie auch in zölligem Maß gibt. Und schon wieder darf ich mir schmeicheln, Ihnen eine Durchwanderung logischer Abseitigkeiten abgenommen zu haben; ja gibt es.

09.11.2017:
Die Außerirdischen haben die 50-Jahrfeiern zu Roswell verpaßt. Da weiß man echt nicht, was man davon halten soll. Haben die andere Jahre, ein anderes Zahlensystem, sind die einfach vergeßlich oder hat die Erde eine schlechte Bewertung beim ersten Besuch bekommen? Wenn man sonst nix vorhat, kann man das einen Ufologen fragen.

10.11.2017:
Suchen Sie ein paar Winkel, die jeweils mehr als drei ausgezeichnete Eigenschaften haben.

11.11.2017:
Suchen Sie ein paar ausgezeichnete Eigenschaften, die auf jeweils mehr als drei Winkel zutreffen. Geometrie für lange Winterabende.

12.11.2017:
Besprechen Sie mit einem Verhaltensbiologen, ob es tatsächlich als Nachweis für Intelligenz gelten kann, sich selbst im Spiegel zu erkennen, wenn man bei diesem Erkennen völlig außer Acht läßt, daß Spiegel, zumal senkrecht stehende Spiegel, in sich schon einmal hochgradig erklärungsbedürftig sind. In der Natur kommt sowas nicht vor. Im Wasser kann man sich spiegeln, aber da ist die Oberfläche meist so gekräuselt, daß ein klares Bild sich nicht ergibt, und man muß von oben reinschauen. Das eigene Spiegelbild als solches zu erkennen ist zwar eine gewisse Leistung, dabei aber einen Spiegel als etwas Selbstverständliches hinzunehmen, das ist eigentlich nicht sehr schlau. Kommt mir jedenfalls so vor.

13.11.2017:
Trends sind jetzt angeblich nicht mehr so im Trend. Bertrand Russel hätte seine Freude.

14.11.2017:
Klaus Besumke arbeitet an einem mechanischen Verpolschutz für Stricknadeln. Wir wünschen viel Erfolg.

15.11.2017:
Für einen Fördermittelantrag in angewandter Chemie wird es wohl nicht reichen, aber man kann ja unter Gesichtspunkten logischer Dehnungsübungen versuchen, Metaffin herzustellen.

16.11.2017:
Vor Weihnachten sollte man keine riesigen Summen in Hutnadeln anlegen. Danach auch nicht, aber da hat man die riesigen Summen ja sowieso nicht.

17.11.2017:
Wenn Sie mit dem gestrigen Tip an der Börse als Fachkraft reüssieren wollen, isses wurscht, ob Sie sich damit bis nach Weihnachten Zeit lassen, ändern wird das am Ergebnis eher nix.

18.11.2017:
Irgendwas ist neulich passiert. Am besten sehen Sie selbst nach, ich verlier schön langsam den Überblick.

19.11.2017:
Daß man bislang noch kein Periphon erfinden mußte, liegt vermutlich am Streuungsverhalten bei bestimmten Wellenlängen. Ich bin mir jetzt aber nicht sicher, ob es sinnvoll ist, das einen Physiker zu fragen, wenn Sie weiterhin mit ihm freundlichen Kontakt pflegen wollen. Naja, es gibt sowieso immer weniger Geheimnisse, jetzt gibt es wieder eines mehr.

20.11.2017:
Jetzt ist ja wieder Wintermode, und soweit ich das mitbekommen habe, wird es da gern gesehen, wenn man einen belastbaren Talschi mitführt.

21.11.2017:
Das mit der Wintermode hat sich, soweit ich das beobachtet habe, wieder ein bisserl gelegt; wenn Sie sich nichts anziehen, was mit einem Handtuchspender im Halsbereich nicht wesentlich bescheuerter aussieht, machen Sie nix falsch.

22.11.2017:
Schade; ich hatte gehofft, daß die Sache mit der Wintermode so einigermaßen erledigt ist für diese Saison, aber gerade ist mir noch eingefallen, daß es heuer in der kalten Jahreszeit angeblich unschicklich ist, Sachen aus Mischgewebe zu tragen, wenn die Anzahl der darin verarbeiteten Kettfäden durch nur eine einzige Primzahl ganzzahlig teilbar ist.