<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für Oktober 2020

01.10.2020:
Vermutlich haben Sie schon selbst dran gedacht, wenn nicht, sei hier noch einmal festgehalten, daß „Spirit of Mischgewebe“ kein guter Name für ein Speedboat ist.

02.10.2020:
Wer wirtschaftliche Herausforderungen sucht, kann ja probieren, mit einer Manufaktur für Federkernstempelkissen einen fulminanten Börsengang hinzulegen.

03.10.2020:
Wenn man am Computer einen Text tippt, dann schlichtet sich das Programm je nach Satzspiegeleinstellung die Wörter so in die Zeilen, daß die Zeilen alle einigermaßen gleich lang sind. Manchmal muß man in den Text nachträglich ein Wort einfügen, und dann rutscht das letzte Wort dieser Zeile in die nächste Zeile, was zur Folge haben kann, daß auch da das letzte Wort disloziert wird. Absätze, die weniger als die letzten drei Zeilen einer Seite beanspruchen, bevor sie auf der nächsten Seite weitergehen, werden komplett auf die nächste Seite verschoben. Wer eine literarische Herausforderung sucht, kann eine Geschichte verfassen, die so verläuft, daß die Geschichte so, wie sie ist, logisch und konsistent ist, und auch dann, wenn im ersten Absatz ein „nicht“ eingefügt wird, was zur Folge hat, daß der weitere Text zeilen- und absatzmäßig so verschoben wird, daß der komplette letzte Absatz aus der ursprünglichen Länge der Geschichte rutscht, somit nicht beachtet wird, was diese Geschichte wieder stimmig macht.

04.10.2020:
Das Ausdenken von Problemen ist manchmal einfacher, als sie zu formulieren. Ist mir gestern aufgefallen.

05.10.2020:
Denken Sie sich ein paar Fragen für Persönlichkeitstest aus, bei denen alleine der Umstand, daß sie beantwortet werden, deutliche Aussagen über die Person zulassen, die das tut.

06.10.2020:
In auch noch so trivialen Persönlichkeitstestfragebogen wird kaum die Frage nach dem jeweiligen persönlichen Lieblingssatzzeichen gestellt. Das ist zugegebenermaßen lediglich eine Vermutung, aber wer will, kann das ja überprüfen.

07.10.2020:
Mein Lieblingssatzzeichen ist das Semikolon; es gestattet, eine Begründung zu markieren, ohne dabei für diese Begründung die formale und inhaltliche Wucht einzufordern, die ein Doppelpunkt im Text gewöhnlich als Schanze und Sprungbrett für Wesentliches gebietet.

08.10.2020:
Wie weise manche Dinge doch geregelt sind; das Problem, daß Männer sich zum Pinkeln nicht hinsetzen wollen, löst sich mit der Zeit und dem Alter dieser Männer von alleine, weil sie irgendwann nicht mehr so lange stehen wollen.

09.10.2020:
Wenn man einen Würfel um eine Raumdiagonale rotiert, bekommt man einen Körper, der aussieht, als würde ein Doppelkegel ein Mieder aus einem Rotationshyperboloid tragen. Eine Information, die für Modeschöpfer eher unergiebig ist.

10.10.2020:
Ellipsen haben ja zwei Symmetrieachsen, die senkrecht auf einander stehen. Wenn man die Ellipse um eine der Achsen rotiert, wird aus dem zweidimensionalen Objekt ein Körper. Eine Rotation um die längere Hauptachse ergibt einen Körper, der entfernt an einen American Football gemahnt, eine Rotation um die kürzere Nebenachse führt zu einem sogenannten Geoid, das grob einer Linse entspricht. Beide Körper weisen nun wieder Symmetrien auf. Wer lustig dazu ist, kann sich überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Körper jeweils so um diese Symmetrieachsen in höhere Dimensionen zu rotieren, daß sie irgendwann wieder höherdimensional kongruent sind.

11.10.2020:
Wenn Flagellanten in der trocknen Fläche büßen, hoffen sie, daß dort bald wieder Bäche fließen.

12.10.2020:
Skese ist ein besonders üppig geführtes Leben.

13.10.2020:
Das mit den Vorsilben ist überhaupt eigenartig, wenigstens lustig bedenkbar; was verschwindet, ist weg, aber was beschwindet, käme, gäbe es dieses Wort, zu einem ins gemeinsame Versteck.

14.10.2020:
Ich hab den Gedankenstumpf von gestern mit „Beschwinden“ zu einer seltsamen aber schlüssigen Blüte getrieben; mit einem Bescheid wird das, was entschieden wurde, mitgeteilt. Beim Beschwinden wird man mit dem, was entschwunden ist, konfrontiert.

15.10.2020:
Wer kreative Herausforderungen sucht, kann versuchen, die Bach-Cello-Suiten so als Kochrezept zu interpretieren, daß mindestens zwei Domorganisten nachweislich neidisch werden.

16.10.2020:
Um die Wette Wale auskochen ist Transport, als solcher aber nur erkennbar, wenn er am Zeilenende richtig abgeteilt wird.

17.10.2020:
Man kann sich vermutlich fragen, ob man die eigene Harmoniesucht übertreibt, wenn man sich dabei ertappt, sich zu fragen, ob man zu oft überlegt, ob man eine gesunde Balance zwischen Ausgeglichenheit und Langmut durch das Stellen dieser Frage eventuell ein bisserl aus dem Gleichgewicht bringt.

18.10.2020:
Der Yellowstone-Nationalpark als Caldera eines Supervulkans wird in absehbarer Zeit, hab ich neulich erfahren, nicht ausbrechen. Also, das ist schon gut, aber echt was gewonnen ist da beim Blick aufs Ganze noch nix.

19.10.2020:
Rüber und geradeaus können wir Menschen uns ja durch technische Hilfsmittel ziemlich schnell bewegen. Runter geht’s, je nachdem, ob man durch Material muß, oder sich im freien Fall befindet, teils echt langsam oder recht flott. Die höchsten Geschwindigkeiten erreichen wir aber wiewohl unter Zuhilfenahme der Technik in der Richtung, die am schwersten zu beschreiten ist, nämlich rauf. Ob das etwas heißt, außer, daß es erklärbar ist, kann man mit jemandem, den sowas interessiert, besprechen.

20.10.2020:
Daß man prunkvolle Schnitzereien an der Wandseite von Sesselleisten nicht sieht, heißt nicht, daß es sie gibt.

21.10.2020:
Suchen Sie ein paar nichttriviale Nullstellen, einfach so, ohne irgendeinen Zusammenhang. Vielleicht kommen Sie ja als Quereinsteiger der Riemannschen Vermutung auf die Schliche.