<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für Februar 2020

01.02.2020:
Wenn Sie es vermeiden können, eine Neuinterpretation oder den weißichnichtwievielten Aufkoch von bereits bekanntem literarischem Material mit einem Titel zu versehen, der „reloaded“ beinhaltet, dann tun Sie sicher allen einen Gefallen.

02.02.2020:
Vielleicht haben Zahlen, die eine bestimmte Anzahl von Primfaktoren haben, darüber hinaus noch etwas gemeinsam. Einfach nachrechnen, dann weiß man’s.

03.02.2020:
Was das gestern hier Angemerkte angeht, hab ich ein bisserl nachgedacht und herausgefunden, daß Zahlen, die nur einen Primfaktor haben, gemeinsam haben, daß sie Primzahlen sind. Wenig überraschend.

04.02.2020:
Zu der Anzahl von Primfaktoren, die manche Zahlen gemeinsam haben, und was das darüber hinaus heißt, ist mir noch etwas eingefallen; sehrvielstellige Zahlen, die nur zwei Primfaktoren haben, eignen sich zur Verschlüsselung. Das ist aber keine mathematische Kategorie, außer man schafft es, das in die P versus NP-Problematik reinzupfriemeln.

05.02.2020:
In der Metallbearbeitung gibt es ja spanabhebende Verfahren; da wird am Werkstück gezielt Material abgetragen. In der Mathematik entspricht das der Subtraktion. Es gibt bei den Metallern auch Verfahren, Metalle zu härten, indem man sie mit sehr vielen, sehr kleinen Kugeln aus härterem Metall beschießt, was die Oberfläche des Beschossenen verdichtet, ohne, daß an der Menge des so Bearbeiteten sich etwas ändert. Wer lustig dazu ist, kann sich ein mathematisches Manöver überlegen, das diesem Arbeitsgang entspricht.

06.02.2020:
Ich glaub, es wird im ganzen Theben nicht ein Lokal zum Tanzen geben. Aber da fragt man am besten einen Reiseführer.

07.02.2020:
Portwein schmeckt nach Türe. Da fragt man am besten einen Glykoönologen.

08.02.2020:
Es gibt ja Primzahlen, die sich aus dem Quadrat zweier Primzahlen minus zwei ergeben. Es gibt auch Primzahlen, die sich aus dem Quadrat zweier Primzahlen plus zwei ergeben. Wer einen anforderungsschütteren Nachmittag füllen möchte, kann ja herausfinden, wovon es im unterhundertstelligen Zahlenbereich mehr gibt.

09.02.2020:
Bei einer Herausforderung wird der Herausgeforderte aufgerufen, sich aus dem Bereich, in dem er sicher ist, eben herauszutreten, und sich auf neutralem Boden einer Auseinandersetzung zu stellen. Es wäre schrecklich, aber vielleicht brauchen wir irgendwann ein Wort für eine Kampfandrohung, die mitsamt dem Kampf dort hinein getragen wird, von wo der damit Belangte sich als bislang Herausgeforderter heraus bewegen sollte. Also, im Privaten. Ich glaube, geopolitisch heißt sowas Invasion.

10.02.2020:
Schaltjahr hin oder her, aber wenn ein Jahr um ist, dann hat sich die Erde um ein Mal mehr um ihre Achse gedreht, als in diesem Zeitraum Tage vergangen sind. Wer’s weiß, wird’s wissen, wer nicht, darf erstaunt sein.

11.02.2020:
Das gestern hier Erwähnte birgt eine kleine Seltsamkeit; wenn die Erde in Korotation zur Sonne wäre, also beispielsweise der Nullmeridian immer exakt zur Sonne wiese, und die Erde dabei die Sonne auf der gewohnten Bahn umrundete, dann wäre nach einem Umlauf kein Tag vergangen, weil es am Nullmeridian nie Nacht geworden wäre, aber die Erde hätte sich trotzdem einmal um ihre Achse gedreht, also ein Mal mehr gedreht, als Tage vergangen sind. Hätte die Erde aber gar keine Eigenrotation, wiese der Nullmeridian immer zum Zentrum der Galaxis, und die Erde würde so die Sonne umrunden, dann wäre es nach einem Umlauf an jedem Punkt der Erde ein Mal Nacht geworden, es wäre also ein Tag vergangen, ohne daß die Erde sich um ihre Achse gedreht hätte; also ein Mal weniger gedreht, als Tage vergangen sind. Logisch, aber seltsam.

12.02.2020:
Irgendwer ist jetzt nicht mehr hauptberuflicher Prinz. Soweit ich das mitbekommen habe, wegen einer Gelenksentzündung vom ständigen Winken. Oder es hat andere Gründe. Einfach ein paar Jahrzehnte warten, und dann einen Historiker fragen.

13.02.2020:
Der Bogen als Jagd- und Kriegswaffe wurde in der Menschheitsgeschichte ja nicht nur ein Mal erfunden; an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten haben findige Artgenossen entdeckt, wie so ein Bogen funktionieren könnte, und das auch umgesetzt. Nur, weil grad Saison ist, kann man ja - und wenn man Kulturgeschichte studiert, wäre das eventuell sogar ein Thema für eine akademische Arbeit - herausfinden, wie oft das Taschentuch erfunden worden ist.

14.02.2020:
Der Herbstmeister, habe ich gerade erfahren, ist noch immer Herbstmeister, aber das bringt nix. Sport ist schon vielschichtig.

15.02.2020:
Nur, weil es mich interessiert, möchte ich schon wissen, ob es eine Umfrage unter den Menschen, die Umfragen durchführen, gibt, die sich damit befaßt, wie sehr diese Menschen das, was sie da tun, sinnvoll finden.

16.02.2020:
Wenn ich es mir bis zum Sommerloch, wo für Derlei keine Geschmacks- oder Sinngrenzen vorliegen, merke, werde ich Sie wissen lassen, daß Opazität nicht beschreibt, wie sehr man sich zum Großvater eignet. Ich fürchte aber, ich werde das bis dahin vergessen haben. Schade. Im Sommerloch darf man sowas. Jetzt ist es zu albern.

17.02.2020:
Auch etwas, was ich mir bis zum Sommerloch vermutlich nicht merken werde, ist die Feststellung, daß Geld, das aus der offiziellen Buchhaltung verschwunden ist, als Vaduzt bezeichnet werden darf.

18.02.2020:
Die Innenwinkelsumme von Vielecken ist immer die Anzahl der Ecken minus zwei mal 180 Grad. Was ein wenig überrascht, weil ja mit jedem zusätzlichen Eck ein größerer Winkel dazukommt, und alle vorhandenen Winkel noch dazu gespreizt werden. Aber die Geometrie kümmert sich nicht um unsere Intuition. Darf sie ja auch.