<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für November 2020

01.11.2020:
Ich weiß ja nicht, ob es das gibt, und ich werde das auch nicht recherchieren, aber vielleicht gibt es sowas wie eine alphabetische Entsprechung von Zahlenmystik mit Buchstaben, wo man sich aus dem eigenen Namen oder der aktuellen Postadresse auspendeln lassen kann, was für ein Persönlichkeitstyp man ist.

02.11.2020:
Was ich auch nicht recherchieren werde, ist, ob es in den Everglades Wünschelrutengänger gibt.

03.11.2020:
Mit Säure eine Krone ätzen geht nicht sehr leicht ohne Krätzen.

04.11.2020:
Mein neuer Klapprechner wollte neulich sehr pitzelig ein Update für wegen fragmichnichtirgendwiewarswichtig. Hab ich ihm gewährt, und jetzt ist alles so, wie es vorher auch schon war, aber er hat mir das einzige Spiel, das ich installiert habe, weil ich das gerne spiele, entfernt. Momentan macht mir die künstliche Unintelligenz mehr Sorgen als die künstliche Intelligenz.

05.11.2020:
Bei meiner gestrigen Feststellung habe ich bemerkt, daß mein Rechtschreibeprogramm zwar das Wort „Update“ als Bestandteil der Deutschen Sprache akzeptiert, das Wort „pitzelig“ hingegen nicht. Ich werde zu alt für diese Welt.

06.11.2020:
Rein statistisch züchtet Bela Falken, wenn auch mit großem Fehlerbalken.

07.11.2020:
Sprachlich ist es herleitbar, faktisch ist es unbestreitbar, aber ich denke, es ist nicht ursächlich begründet, daß man zum Erstellen von Kunst Arterien braucht.

08.11.2020:
Besprechen Sie nicht mit einem Flugzeugingenieur, ob sich ein Kontrapeller eher in die andere Richtung oder einfach nicht dreht.

09.11.2020:
Ich habe über die gestrige Abseitigkeit selbst nachgedacht und bin zu dem Schluß gekommen, daß ein Kontrapeller sich in die andere Richtung dreht, und was sich einfach nicht dreht, heißt Apeller. Aber ich fürchte, damit ist für die Avionik nicht wirklich was gewonnen.

10.11.2020:
Wer ein Thema für eine Diplomarbeit in Literaturwissenschaft sucht, kann eruieren und erörtern, ob die längste Kurzgeschichte länger ist als der kürzeste Roman. Rechnen Sie aber dann nicht mit einer unmittelbaren Erhebung in den akademischen Adelsstand.

11.11.2020:
Besprechen Sie mit Ihrem Lieblingsexperimentalphysiker, wie weit bei Bau und Betrieb eines Linearbeschleunigers die Erdkrümmung berücksichtigt werden muß; wenn das beschleunigte Teilchen geradeaus fliegt, müßte sie ja eigentlich nicht berücksichtigt werden, wenn man allerdings bedenkt, daß eine tangentiale Bahn an unterschiedlichen Punkten unterschiedliche Abstände zum Gravitationszentrum hat, was sich auf die Energie des Teilchens, die es ja zu messen gilt, auswirken kann, müßte sie schon berücksichtigt werden.

12.11.2020:
Wenn Sie mit Ihrem Lieblingsexperimentalphysiker den Einfluß der Erdkrümmung auf die Konstruktion und den Betrieb von Linearbeschleunigern besprechen, dann können Sie, sobald das geklärt ist, noch fragen, wie das mit der Erddrehung ist; ob sich mit, gegen oder quer dazu auf die Messergebnisse auswirkt.

13.11.2020:
Primzahlen haben ja nur zwei ganzzahlige Teiler; eins und sich selbst. Das Doppelte einer Primzahl hat schon vier ganzzahlige Teiler; sich selbst, eins, die Primzahl und zwei. Wer dazu lustig ist, kann eine Klasse von Zahlen konstruieren, die sich dadurch auszeichnen, daß sie jeweils nur drei ganzzahlige Teiler haben. Diese Zahlen wird man auf der Zahlengeraden und orthogonal dazu vermutlich nicht finden, aber mathematisch sind ja die Dimensionen in ihrer Zahl unbegrenzt.

14.11.2020:
Ich habe über die gestrige Anmerkung noch ein bisserl nachgedacht, und bin dabei in die Überlegung getaumelt, daß es möglicherweise wichtig ist, ob man Zahlen, die in einer Rechnung vorkommen, Individualstatus zubilligt, oder sie lediglich als Repräsentation von bestimmten Eigenschaften ansieht. In letzterem Fall wäre vier eine der gestern gesuchten Zahlen; die Teiler sind eins, zwei und vier. Wenn man aber beim Verdoppeln von zwei die zwei zwei mal braucht, weil ein zwei alleine ohne ein anderes zwei nicht verdoppelt werden kann, dann hat vier vier Teiler, nämlich eins, zwei, noch einmal zwei und vier. Interessant, was schon der einstellige Bereich für Probleme aufwerfen kann.

15.11.2020:
Wenn man Feilen mit Metallsägeblättern damasziert, kann man daraus sehr schöne Messer schmieden, aber das Material setzt ab einer dreistelligen Anzahl von Lagen den Umformungsbemühungen des Schmiedenden ein Beharrungsvermögen entgegen, das an Sturheit grenzt. Das ist jetzt nicht für jeden interessant, aber wer sich als Hobbyschmied betätigen will, kann sich damit was anfangen.

16.11.2020:
Der Vorteil bei der gestern hier erwähnten Stahlmischung ist, daß man die Klinge nicht extra härten muß, wenn fertig geschmiedet ist, einfach aus dem Feuer nehmen, abkühlen lassen und das Trumm ist echt hart, auch ohne Wärmebehandlung. Der Nachteil ist, daß man sich beim Polieren der Klinge sehr viel Zeit und noch mehr Schleifmittel nehmen muß. Wieder etwas, was nur für Hobbyschmiede interessant ist, aber für die isses eben interessant.

17.11.2020:
Noch eine Information, die nur für Hobbyschmiede interessant ist: Damastklingen, die nicht wärmebehandelt worden sind, zeigen nach dem Ätzen leider kein besonders ausgeprägtes Muster, können aber, weil sie an der Schneide schon sehr, sehr dünn sind, kaum noch sauber wärmebehandelt werden. Da hab ich dann wieder was gelernt. Am besten, Sie machen es so wie immer und vergessen die Eintragungen der beiden letzten Tage.

18.11.2020:
Besprechen Sie mit Ihrem Lieblingsphilologen - wenn der grad nicht zur Hand ist, suchen Sie einfach einen Philip aus dem Telephonbuch - womit es zu tun hat, daß willfährige Erfüllungsgehilfen übler Mächte gern einmal mit warnendem Unterton als Marionetten bezeichnet werden, und wer das tut, fühlt sich im Altarraum des abendländischen Metaphernreiches wenigstens mit Ministrantenstatus ausgestattet, aber kaum jemals diese Erfüllungsgehilfen als Handpuppen bezeichnet werden, wo doch die Diskrepanz zwischen behaupteter und tatsächlicher Entscheidungsfreiheit für beide Arten von Puppen die selbe - nämlich keine - ist.

19.11.2020:
Vielleicht bringt es was, vielleicht auch nicht, den Rahmen von Tennisschlägern hohl zu gestalten und mit einer gewissen Menge Quecksilber zu füllen, sodaß der Schläger zwar insgesamt nicht schwerer wird, aber beim Schlag den Masseschwerpunkt in die Spitze verlagert und dem Schlag so mehr Schwung verleiht. Vermutlich bringt das eher nix, aber wer einen hinreichend elastischen Bohrer hat, kann das ja ausprobieren.

20.11.2020:
Das erste Haustier ist ein Protooikozoon. Wenigstens schaut das Wort lustig aus.

21.11.2020:
Wer Pilze auf den Ballen hat, sollte nicht ins Hallenbad.

22.11.2020:
Der Leidenfrosteffekt bewirkt, daß unter bestimmten Umständen flüssiger Stickstoff an der Haut abperlt, und der Inhaber dieser Haut also unter dem Frost nicht leidet. Sprache halt. Oder Physik.

23.11.2020:
Arien sind Operrationen. Ja, ich weiß, aber Sie müssen das nur lesen, ich hatte das denkwarm im Hirn.

24.11.2020:
Besprechen Sie mit einem musikalisch interessierten Mathematiker, ob der Gödelsche Unvollständigkeitssatz vollinhaltlich als Instrumentalmusikstück darstellbar und als solches ins Nachmittagsprogramm eines ländlichen Regionalsenders unterbringbar ist.