<zurück zur Startseite>

Gunkls Tip des Tages (Archiv)

Monat auswählen:

   

oder:

Tips für Juni 2017

01.06.2017:
Wer sonst grad nix Spannenderes zu erledigen hat, kann herausfinden, ab welchem Verhältnis der verschieden großen Zahlen a und b, die nicht ganzzahlig sein müssen, die kleinere Zahl hoch der größeren größer wird als die größere hoch der kleineren. Zwei hoch drei ist acht, drei hoch zwei ist neun. Da ergibt die kleinere Zahl im Exponenten das größere Ergebnis. Drei hoch vier ist einundachtzig, vier hoch drei ist aber nur vierundsechzig. Da isses umgekehrt. Wo kippt’s?

02.06.2017:
Ich hab am gestrigen Problem ein bisserl herumgedacht; zwei hoch vier ist gleich groß wie vier hoch zwei. Seltsam.

03.06.2017:
Ich weiß, das ist ein bißchen grob übertrieben, aber ich habe den Eindruck, daß bei den Autobahnen in der Schweiz die eigentliche Fahrstrecke lediglich als Zubringer für Abfahrten und Knoten gedacht ist, und die das Wesentliche an der Autobahn darstellen.

04.06.2017:
Ball drüben rein ist jetzt wieder aus. Hab ich mitbekommen. Sport halt.

05.06.2017:
Nicht, daß ich sie früher sehr oft gesehen hätte, aber ich habe so den Eindruck, daß Hundepfeifen komplett aus dem Straßenbild verschwunden sind. Achten Sie einmal darauf.

06.06.2017:
Man kennt ja das Möbiusband; ein Streifen, der an seinen Schmalseiten um hundertachtzig Grad um die Längsseite verdreht zusammengefügt ist. Wenn man das Möbiusband nun entlang der Mitte der Längsseite auseinanderschneidet, bekommt man nicht, wie man annehmen sollte, zwei Bänder mit halber Breite sondern ein Band mit doppelter Länge. Gut. Nun kann man sich ja statt eines Streifens eine elastische Leiste mit quadratischem Querschnitt denken, und die beiden Enden zusammenfügen, allerdings diesmal nur um neunzig Grad verdreht. Überlegen Sie sich, was man erhält, wenn man diesen Körper so wie das Möbiusband auseinanderschneidet.

07.06.2017:
Bei der gestrigen Übung in räumlichem Vorstellungsvermögen haben Sie vermutlich festgestellt, daß man da zwei Mal die Länge dieses Körpers entlang schneiden muß, um eine Trennung zu erhalten. Wer will, kann sich das als verunglückte Veranschaulichung für nicht-ganzzahligen Spin hernehmen.

08.06.2017:
Wer an der Übung in sich-was-vorstellen-können vorgestern Spaß gehabt hat, kann heute versuchen, nur durch drüber Nachdenken herauszufinden, worin sich das Ergebnis bei Möbiusleisten (ich nenne das einmal so) mit gleichseitig dreieckigem Querschnitt nach einem Schnitt, der entlang der Länge der Leiste verläuft, und von Spitze des Querschnittsdreiecks zur gegenüberliegenden Seite durch den Querschnitt geht, unterscheiden, wenn man sie entweder um hundertzwanzig oder um zweihundertvierzig Grad verdreht.

09.06.2017:
Mit meinem Rechtschreibeprogramm brauchen Sie sich über das gestern hier vorgestellte Problem nicht unterhalten; daß Möbiusbänder da unbekannt sind, ist zwar erstaunlich, aber hinnehmbar. Aber die Zahl hundertzwanzig sollte im Bestand der Phänomene, die zur Kenntnis zu nehmen sind, vorrätig sein. Ist aber nicht. Auch gut.

10.06.2017:
Hat eigentlich schon irgendwann jemand überprüft, ob die –zigtausend Ergebnisse, die eine Internetsuchmaschine geprotzterweise nach Bruchteilen von Sekunden gefunden haben will, auch tatsächlich alle vorliegen? Vielleicht wird da nur geprahlt, im Wissen darum, daß das nie überprüft wird. Weiß man ja nicht.

11.06.2017:
Besprechen Sie mit einem diesbezüglich auskunftsbefähigten Menschen, ob man, wenn man Intelligenz messen kann, auch Dummheit als eigene Größe, also nicht nur als Mangel von Intelligenz, sondern als quantifizierbare Eigenschaft messen kann.

12.06.2017:
Es gibt Gaußsche Primzahlen. Ist aber ein bisserl kompliziert.

13.06.2017:
Nur so, zwischendurch kann man ja überprüfen, ob man noch weiß, was das Verhältnis von Schubspannung zu Scherverhältnis ist.

14.06.2017:
Wer mag, kann Menschen suchen, die sich ihre Schuhe links und rechts symmetrisch mit spiegelbildlichen Knoten oder Maschen zubinden.

15.06.2017:
Auf meinem Computer wird sehr wohl eine Originalkopie von Windows ausgeführt. Jetzt hab ich Ihnen das gesagt, und jetzt wissen Sie das. Ihnen wird das vermutlich genau so wurscht sein wie meinem Computer, aber der weiß es offenbar nicht einmal. Ich glaub ja ganz ehrlich nicht, daß da jetzt irgendwie was gewonnen ist, aber ab und zu möchte man, daß auch wurschte Informationen wenigstens zur Kenntnis genommen werden.

16.06.2017:
Soeben hat mir mein Virenschutzprogramm auf einem eingeblendeten Stadtplan ungefragt mitgeteilt, wo ich bin. Ich fürchte, ich habe mit meiner gestrigen Eintragung einen epistemologischen Grabenkampf um das Versprühen von wurschten Informationen losgetreten.

17.06.2017:
Glaubt eigentlich irgendjemand Bewertungen von Sachen, Lokalen und derlei im Internet? Oder gilt da eine zweite Ableitung, in dem Sinne, daß man annimmt, wer sein Geschäft so erfolgreich führt, daß er sich eine Botarmee leisten kann, die tolle Bewertungen schreibt, sein Kerngeschäft offenbar soweit versteht, daß er sich vom Gewinn diese Botarmee eben leisten kann?

18.06.2017:
Angeblich hat jetzt schon wieder jemand nicht geheiratet, und zwar aber jemand anderer, und sogar die Person, die da nicht geheiratet worden ist, ist eine andere. Schön langsam eigne ich mir ein paar Grundfertigkeiten in Gesellschaftskolumnismus an. Jedenfalls habe ich eine journalistisch erforderliche Distanz zum Beschriebenen.

19.06.2017:
Vielleicht haben Primzahlen, die das Doppelte einer Primzahl plus eins sind - wie zum Beispiel elf oder neunundfünfzig -, einen eigenen Namen. Vielleicht auch nicht. Wer weiß, wen man sowas fragen kann, hat einen besonderen Freundeskreis.

20.06.2017:
Automobil heißt ja wörtlich, daß sich das so Benannte selbst bewegt. Da braucht es aber bislang immer noch eine Person, die die Steuerung des Automobils bewerkstelligt. Klären Sie mit der Dudenredaktion, wie man hinkünftig Automobile nennen soll, die ohne Lenker auskommen.

21.06.2017:
Wer seinem Urlaub das Gepränge einer Bildungsreise verleihen will, kann unterwegs das knotentheoretisch interessanteste Backwerk suchen und unter topologischen Gesichtspunkten beschreiben.

22.06.2017:
Wer Herausforderungen sucht, kann Pädagogenschach spielen; das Spielbrett ist so groß wie es manche Riesenschachbretter in Parks sind, und die Figuren sind jeweils sechzehn hyperkinetische Kinder.